big_header_07.jpg

Facebook News



Veröffentlicht am 24. Juni 2016 um 17:49

Am morgigen Samstag den 25. Juni ist es endlich so weit. Die diesjährigen Giants Open finden ab 10 Uhr in der Rheinstrandhalle statt.

Diesmal werden insgesamt 6 Teams auf dem Großfeld um den Giants Open-Wanderpokal spielen.
Die da wären:

Floorball Mainz
Floorball Tübingen Sharks
Mannheimer ERC
TSV Calw von 1846 e.V. Lions
Thunderstorm Galactica Elpersheim
DJK Giants Karlsruhe Ost

Beginn ist um 10 Uhr, Ende gegen voraussichtlich 18 Uhr. Wir freuen uns schon auf spannende Spiele und zahlreiche Gäste. Für das leibliche Wohl wird wie üblich mit einer Auswahl an Kuchen sowie Würstchen gesorgt sein.

Bis morgen, wenn es wieder heißt: 3..2..1.. Giants!

https://www.facebook.com/events/1538060106500491/

Veröffentlicht am 14. Mai 2016 um 22:59

Home

Die Giants Open 2016 finden am 25. Juni statt. Die Anmeldung ist ab jetzt unter http://floorball-karlsruhe.de/giantsopen möglich.

Wie gehabt werden 8 Teams auf dem Großfeld um den Giants Open-Wanderpokal spielen. Beginn ist um 10 Uhr, Ende gegen voraussichtlich 18 Uhr.

Bereits gemeldete Teilnehmer:
DJK Giants Karlsruhe-Ost
TSV Calw Lions

Veröffentlicht am 8. Mai 2016 um 22:28

Wir gratulieren Floorball Schriesheim herzlich zum Aufstieg in die 1. Bundesliga! #hejaTVS

Veröffentlicht am 1. Mai 2016 um 19:29

--- Hochspannung am letzten KF Spieltag ---

Zum letzten Spieltag der Saison in der Verbandsliga Süd KF brachen letzten Samstag sechs Feldspieler, ein Torhüter und eine Betreuerin auf. Darunter auch Liga Debütant Berg, der im zweiten Spiel noch für Furore sorgen sollte.

Im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber Floorball Tübingen Sharks. Mit doppelt so vielen Feldspielern wie die Giants, starteten die Sharks mit hohem Tempo ins Spiel zwangen die Giants zu hektischem Spiel. Die dadurch verursachten Absprachefehler nutze Tübingen in den ersten fünf Minuten um mit gleich zwei Toren in Führung zu gehen.
In der sechsten Minute gelang Fournier nach Vorlage von Koskelo das erste Tor für die Giants. Nach einer zwei Minuten Strafe gegen Tübingen wegen Bodenspiels führte ein langer Auswurf von Torhüter Petersen auf Koskelo zum Anschlusstreffer.
Kaum eine Minute später erhöhte Tübingen jedoch schon wieder auf 4:2. Durch den Gegentreffer angespornt fasste sich Koskelo ein Herz und ballerte 30 Sekunden später einen platzierten Distanzschuss ins Tübinger Tornetz. Anschließend erhöhte Tübingen wieder massiv das Tempo und konnte auch durch einige gut gespielte Standardsituationen zum Pausenstand von 8:4 erhöhen.
In der zweiten Hälfte agierten die Giants weniger hektisch und deutlich effektiver in der Abwehr und fanden auch nach vorne endlich in ihr Spiel zurück. Nach dem Treffer zum 8:4 nahmen die Tübinger Sharks erstaunlicherweise das Tempo raus und erlaubten den Giants eine fantastische Aufholjagd. Innerhalb von zehn Minuten schlug es vier mal ins Tübinger Tor ein: Erst ein Distanzschuss von Koskelo nach Rückpass von Fournier, dann ein Dribbelsolo von Berg, dann nochmal Koskelo, dieses Mal per Vorlage von Wüst und schließlich Fournier nach Pass von Koskelo.
Das Spiel war nun ausgeglichen - das psychologische Moment aber deutlich auf Karlsruher Seite. Es folgten noch einige schöne Aktionen nach vorne, die leider allesamt am Torhüter oder der Latte scheiterten. 55 Sekunden vor Schluss kam es dann zu einem Durcheinander im eigenen Torraum, das in einem unglücklichen Eigentor mündete. Dreißig Sekunden vor Schluss wollten die Giants noch einmal alles wissen und nahmen den Torhüter vom Feld. Trotz mit hohem Kampfgeist gespielter Überzahl gelang den Giants kein weiteres Tor.
Endstand: Tübingen 9 - 8 Karlsruhe.

Auch im zweiten Spiel gegen FBC Heidelberg mussten sich die Giants wieder gegen eine Mannschaft mit doppelt so vielen Spielern bewähren. Insbesondere Torhüter Peterson sollte gegen die wohl schussstärkste Mannschaft der Liga einiges zu tun bekommen. Er hatte jedoch wieder einmal einen Sahnetag erwischt und glänzte durch etliche Paraden im Spiel.
Wie erwartet startete das Spiel eher ruhig. Heidelberg wartete geduldig darauf, gute Schusspositionen heraus zu spielen und Karlsruhe ließ sich nicht zu weit aus der eigenen Hälfte locken. Getragen von der Euphorie der Aufholjagd im ersten Spiel, spielten die Giants aber auch von Anfang an mutig nach vorne. Und so dauerte es knapp vier Minuten bis der erste Distanzschuss von Koskelo im Heidelberger Tor einschlug. Kaum zwanzig Sekunden später schnappte sich Dlugosch den Ball vom letzten Mann der Heidelberger und erhöhte per schnellem Konter auf 2:0. Auch das erste Gegentor im Spiel in der achten Minute war nur ein kleiner Dämpfer für die Karlsruher Motivation. In der zehnten Minute geschah dann, was sich im weiteren Spielverlauf noch mehrfach wiederholen sollte: langer Pass von Dlugosch auf Berg, Berg wird vom Heidelberger Verteidiger gestellt, wuselt sich geduldig durch die Abwehr und netzt ein. Zunächst jedoch gelang Heidelberg ein wahrer Torreigen 3:2, 3:3, 3:4 innerhalb von drei Minuten. In der achtzehnten Minute brachte Fournier nach Pass von Koskelo die Giants wieder ins Spiel. Eine Minute vor der Pause gelang es Heidelberg dann doch wieder auf 4:5 zu erhöhen.
Wie schon im ersten Spiel des Tages, sollten sich die Giants in der zweiten Hälfte deutlich steigern. Es blieb jedoch bis zu letzt hochspannend. Zunächst fand in der 23 Minute der lange Pass von Dlugosch wieder Berg, kurzes Solo, 5:5. Eine Minute später ging Heidelberg wieder in Führung (5:6). Kurz darauf führte ein schneller Pass von Fournier auf Koskelo erneut zum Ausgleich. Anschließend spielte sich Heidelberg immer wieder in gute Schusspositionen. Trotz einiger Paraden von Petersen erhöhte Heidelberg so bis zur dreiunddreißigsten Minute auf 6:9. Dann wieder langer Pass von Dlugosch auf Berg. Gestellt von drei Heidelbergern dauerte es dieses Mal etwas länger, letztlich drückte Berg jedoch den Ball gekonnt erneut ins gegnerische Tor. Knapp eine Minute später legte Fournier für Koskelo auf, der mit einem weiteren platzierten Gewaltschuss auf 8:9 verkürzte.
Weil es zuvor schon vier Mal geklappt hatte, versuchten es die Giants in der achtzehnten Minute wieder mit einem langen, gut getimten Pass auf Berg. Der musste sich nun ganz schön durchkämpfen, spielte den Ball aber am Ende lässig zwischen den Beinen des Torhüters hindurch zu seinem sechsten Tor an seinem ersten Spieltag im Giantstrikot. Nach diesem Ausgleich zum 9:9 kam es leider wieder in der letzten Minute zum Entscheidungstreffer durch den Gegner Heidelberg.
Endstand Karlsruhe 9 - 10 Heidelberg.

Am Ende der Saison reichte es, trotz starker Lernkurve, nur für den sechsten Platz in der Verbandsliga KF. Koskelo sicherte sich, mit nur 3 Punkten Abstand zum Führenden, Rang 4 in der Scorer Liste.
Unser Dank gilt an dieser Stelle ausdrücklich auch allen anderen Mannschaften der Liga (Floorball Tübingen Sharks, FBC Heidelberg, Floorball Mannheim, TSV Calw Lions und VBC Olympia 72 Floorball) für die familiäre Atmosphäre bei den Spieltagen dank der es trotz hart umkämpften Spielen auf dem Feld auch immer zu einem freundschaftlichen Austausch neben dem Feld gekommen ist. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison! (jd)

--- Ergebnisse ---
Tübingen 9 - 8 Karlsruhe
Karlsruhe 9 - 10 Heidelberg

Veröffentlicht am 24. April 2016 um 15:56

Giants bei der Badischen Meile gesichtet!

Trotz kühler Temperaturen und vereinzelten Schneeflöckchen am Sonntagmorgen, entflohen einige Giants dem warmen Bettchen und starteten bei der Badischen Meile. Dieser traditionelle Lauf über eine Distanz von 8,88889 km fand bereits zum 27. Mal statt. Ausgestattet mit Floorball-Trikot und Flyern zeigten die Frühaufsteher, dass man auch ohne Stock und Ball gemeinsam jede Menge Spaß haben kann. Mit einer Zeit von 48 min 55 s landeten die Giants im guten Mittelfeld. (ms)

Alle weiteren Infos zur Badischen Meile gibt es unter:

http://www.badischemeile.de/badische-meile.html

Veröffentlicht am 15. April 2016 um 16:53

Nullrunde zum Kleinfeld-Heimspieltag

Das erste Spiel gegen die Tübingen Sharks startete vielversprechend. Koskelo spielte den Ball in der 5. Spielminute auf Fournier, der zum 1:0 für Karlsruhe einnetzen konnte. In der 13. Minute gelang dann Tübingen der Ausgleich zum 1:1, welches auch das Zwischenergebnis nach der ersten Hälfte sein sollte.
Motiviert kamen die Karlsruhe zurück aus der Kabine und wollten in der zweiten Hälfte noch einen draufsetzen. Die Ambitionen wurden direkt nach 56 Sekunden Spielzeit durch einen Gegentreffer gedämpft. In der 4. Minute konnte Tübingen die Führung auf 1:3 ausbauen. Keine Minute später erzielte erneut Fournier nach Vorlage von Koskelo den Anschlusstreffer zum 2:3. In den folgenden Minuten konnte von beiden Teams gute Chancen herausgespielt werden. Karlsruhe musste gegen Ende offensiver agieren, um doch noch ein paar Punkte mitnehmen zu können. Dies wurde leider nicht belohnt. Stattdessen erzielte Tübingen in der letzten Minute noch 2 Tore zum Endstand von 2:5. Schade!

Die Chance auf Wiedergutmachung gibt es bereits zum nächsten und letzten KF-Spieltag am 30.04. Dort treffen beide Teams erneut aufeinander!

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Giants auf den Tabellenführer aus Ludwigshafen. Bereits im Hinspiel hatte es die Giants mit einer 1:15 Niederlage kalt erwischt.
Ziel war es weniger Torschüsse zuzulassen und somit auch weniger Tore zu kassieren. Trotz einiger guter defensiver und offensiver Akzente der Giants, wurde das Spiel wieder von den Gästen aus LU bestimmt. Insbesondere der Spieler Patrick Pfanne drückte der ersten Spielhälfte seinen persönlichen Stempel auf, indem er in der 4., 8., 10., 12., und 14. Minute insgesamt fünf Mal das Tor der Karlsruher traf. Gegen Ende der ersten Hälfte wurden auch die Offensivbemühungen der Karlsruher belohnt nachdem ein langer Pass von Siebert auf Wüst sowie das Abspiel von Thormählen auf Koskelo zum Torerfolg führte.
22 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte Fournier durch Vorlage von Thormählen auf 7:3 verkürzen. Das Spiel wurde wieder spannender. Im Anschluss daran erhöhten jedoch die Ludwigshafener weiter das Tempo und konnten mit zahlreichen Toren davonziehen. Kurz vor Ende gelang den Giants noch ein Treffer durch Dlugosch. Am Ende stand es 13:4 (7:2;6:2). Das Resultat ist zwar besser als im Hinspiel, aber bietet noch deutliches Verbesserungspotential ;-) .

Der letzte KF-Spieltag der Saison findet am 30.04. in Tübingen statt.

Veröffentlicht am 5. April 2016 um 16:00

--- Uni Karlsruhe erreicht dritten Platz beim BW Cup in Tübingen ---

Am Sonntag, 03. April, fand in Tübingen der letzte Spieltag der Turnierserie „BW-Cup“ statt. Wie schon beim letzten Turnier wurde die Mannschaft der Uni Karlsruhe um zwei weitere Giants und einen Fan ergänzt.

In der Gruppenphase traf das Team auf Floorball Schriesheim, die Bosch Anchors und das Damen-Team der Floorball Tübingen Sharks und holte sich ungeschlagen den Gruppensieg.
Im Halbfinale fanden die technisch starken Heidelberger zu oft einfache Wege durch die sehr offensive Verteidigung der Karlsruher. Am Ende konnte man den ersten Rückstand im Turnier nicht mehr aufholen und musste sich dem späteren Turniersieger FBC Heidelberg geschlagen geben.
Im kleinen Finale zeigten die Karlsruher hohe Motivation, ihr letztes Spiel der Turnierserie für sich zu entscheiden und setzten sich knapp in einem hart umkämpften Spiel gegen das Tübinger U17 Team Thunder Sharks durch.
Am Ende eines schönen Turniertages in Tübingen erreichte das Team der Uni Karlsruhe damit unter acht Mannschaften den dritten Platz. Außerdem konnte man sich über mindestens ein Tor von jedem mitgereisten Spieler (dank Wechsel auf der Torhüterposition), den höchsten Sieg des Turniers (12:0) und den mit Schokolade dotierten Sonderpreis „Strafbank-Profi“ (rauf-runter-rauf innerhalb von 2 Minuten 24) freuen.
Am Ende der Turniersaison gilt unser Dank allen Veranstaltern der Spieltage und natürlich Floorball BW für die Einrichtung einer Turnierserie, die uns eine enge Kooperation mit dem Hochschulsport des KIT erlaubt und immer wieder dazu führt, dass Spieler Blut am Lochballsport lecken. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison!

Die Ergebnisse aus Tübingen:

Uni Karlsruhe - TV Schriesheim 3:2
Uni Karlsruhe - Bosch Anchors 4:4
Uni Karlsruhe - Tübingen Sharks Damen 12:0
Uni Karlsruhe - UHC Heidelberg 0:3
Uni Karlsruhe - Thunder Sharks 3:2

(jd)

Veröffentlicht am 1. April 2016 um 16:09

Am Samstag, 09.04.2016, findet der letzte Heimspieltag der Verbandsliga Baden-Württemberg statt.
Am vorletzten Spieltag der Saison geht es für die Giants gegen den direkten Tabellennachbarn Floorball Tübingen Sharks (14:20 Uhr) und den Tabellenführer VBC Ludwigshafen (16:40 Uhr). Außerdem zu Gast in der Rheinstrandhalle sind Floorball Mannheim und die TSV Calw Lions.

Ein Kleinfeld-Spieltag ist immer auch eine super Gelegenheit, actiongeladene Floorballspiele mit hoher Torschussdichte zu sehen. Also: Kommt vorbei und feuert die Giants an!

Wie immer gibt‘s für alle Hungrigen und Durstigen einen Kiosk mit fairen Preisen.

Spielplan:

12:00 Tübingen Sharks - Floorball Mannheim
13:10 TSV Calw Lions - VBC Olympia 72 Ludwigshafen
14:20 DJK Giants Karlsruhe-Ost - Tübingen Sharks
15:30 Floorball Mannheim - TSV Calw Lions
16:40 VBC Olympia 72 Ludwigshafen - DJK Giants Karlsruhe-Ost

Veröffentlicht am 27. März 2016 um 11:42

Die Giants Karlsruhe wünschen Euch allen Frohe Ostern!

Veröffentlicht am 22. März 2016 um 00:01

--- Meisterschaft denkbar knapp verpasst ---

Nach dem furiosen 6:3-Heimsieg gegen die Sportvg Feuerbach fuhren die Giants am vergangenen Sonntag als Tabellenführer, punktgleich mit Feuerbach, zum letzten Spieltag der Saison nach Tübingen. Die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft und damit das selbstgesteckte Saisonziel schon erreicht, sollte nun gegen den Gastgeber Floorball Tübingen Sharks das Meisterstück gelingen.

Im ersten Spiel des Tages traf Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach auf die Lions aus Calw und ließ mit einem Sieg im Sudden Death überraschend Punkte liegen. Die Ausgangssituation für das nachfolgende Spiel gestaltete sich somit einfach: gewinnen die Giants in regulärer Spielzeit oder im Sudden Death geht der Meisterpokal nach Karlsruhe, sonst nach Feuerbach.

Das erste Drittel begannen die Karlsruher nervös und zurückhaltend, in der Defensive fehlte der Druck auf den Gegenspieler, in der Offensive der Zug zum Tor und die Präzision im Zusammenspiel und bei den Torabschlüssen. Doch auch Tübingen konnte aus den eigenen Chancen nichts Zählbares machen, bis in der 15. Minute ein unglücklich abgefälschter Freischlag unhaltbar ins Karlsruher Tor einschlug. Die Teams gingen mit einem 1:0 für Tübingen in die Pause.

Diese nutzten die Karlsruher um sich auf ihre Stärken zu besinnen und starteten wie aus den letzten Spielen gewohnt, druckvoller und deutlich konzentrierter in das 2. Drittel. Schon nach 1:27 Minuten gelang Miska Koskelo ein Bauerntrick-Tor zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel gewann an Niveau und es entwickelte sich ein ansehlicher Schlagabtausch mit Chancen und starker Abwehrarbeit auf beiden Seiten. In der 16. Minuten konnte Tübingen eine der Chancen zur erneuten Führung nutzen, die jedoch von Topscorer Mikko Merilä nach Vorarbeit von Lukas Laurisch innerhalb einer Minute wieder ausgeglichen wurde.

Das letzte Drittel der Saison startete somit wieder bei null. Karlsruhe agierte weiterhin druckvoll und Laurisch zimmerte nach drei Minuten den Ball zur ersten Führung der Giants unter die Tübinger Latte, 3:2. Nun hieß es die restlichen Minuten die Führung zu verteidigen und den Meistertitel in trockene Tücher zu bringen. Tübingen erhöhte den Druck und störte den Karlsruher Aufbau früh, musste den erhöhten Einsatz vier Minuten vor Schluss jedoch mit einer Strafe wegen Haltens bezahlen. Die folgende Überzahl für Karlsruhe blieb ungenutzt und Tübingen drehte direkt im Anschluss den Spieß um, nahm den Torwart vom Feld und versuchte mit nun sechs Feldspielern ihrerseits in Überzahl den Ausgleich zu erzwingen. Die Karlsruher Defensive hielt bis 13 Sekunden vor Spielschluss dagegen, als ein versuchter Befreiungsschlag von Tübingen abgefangen und zum 3:3-Ausgleich verwandelt wurde.

Im anschließenden Sudden Death kamen beide Teams weiter zu Chancen, konnten diese jedoch nicht nutzen, sodass das Spiel mit einem Unentschieden endete.

Nach 70 Spielminuten fehlt den Giants Karlsruhe ein Punkt zur Meisterschaft. Mit 17 Punkten aus 9 Spielen und Rang zwei in der Staffel Baden-Württemberg ist die Saison 2015/16 bereits jetzt die erfolgreichste Spielzeit der Vereinsgeschichte. Am 16./17.04. findet nun die süddeutschen Meisterschaft in Ingolstadt statt, in der die großartige Saison doch noch gekrönt werden kann.

In der Scorerwertung konnte sich Mikko Merilä mit 9 Toren und 9 Vorlagen den Pokal des Topscorers sichern, Tero Tervahartiala folgt mit 12 Punkten auf Rang drei. (tk)

Veröffentlicht am 13. März 2016 um 20:00

--- Giants übernehmen Tabellenführung in der Regionalliga Süd ---

Vor heimischer Kulisse gelingt den Karlsruher Giants der dritte Sieg in Folge gegen stark spielende Stuttgarter.

Schon nach drei Minuten kommt es nach unkorrektem Abstand der Feuerbacher Mauer zu einer Überzahl, die die Karlsruher leider nicht für sich nutzen können. Nach sechs Minuten ergattert sich Fournier den Ball und spielt einen präzisen Pass auf Tervahartiala, der sich gewohnt stark im hart umkämpften gegnerischen Torraum durchsetzt und den 1:0 Führungstreffer erzielt. Durch ein unglückliches Eigentor steht es zwanzig Sekunden später jedoch schon wieder 1:1. Kurz vor der ersten Drittelpause zieht Haupt dann gekonnt drei Feuerbacher auf sich und spielt einen Traumpass auf Petersen, der freistehend per Distanzschuss zum 2:1 Pausenstand verwandelt.

Im zweiten Drittel erhöht Stuttgart wie erwartet deutlich den Druck und kann in der neunten Minute zum 2:2 ausgleichen. Durch den Gegentreffer wachgerüttelt überwinden die Giants das einzige kurze Konzentrationstief dieses Spiels und finden immer häufiger gute Lösungen gegen das deutlich körperlicher werdende Spiel der Stuttgarter. Nach einer zwei Minuten Strafe gegen Stuttgart spielen die Giants ein starkes Powerplay. Knapp eine Minute in Überzahl erhöht Merilä auf 3:2. Kurz vor der Drittelpause gelingt es den Giants erneut Unordnung in die Feuerbacher Verteidigung zu bringen. Den frei gewordenen Raum sieht Petersen sofort und netzt fünf Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels eiskalt zum 4:2 ein.

Im letzten Drittel wird erneut spürbar, dass die Stuttgarter in Karlsruhe unbedingt die Meisterschaft in trockene Tücher bringen wollen. Starkes Pressing und ständiges Doppeln des Ballführenden machen den Giants den Spielaufbau schwer und sorgen für einige Chancen für die Stuttgarter. Insgesamt lassen sich die Giants jedoch nicht aus der Ruhe bringen und drücken dem Spiel weiter ihren Stempel auf.

Nachdem der ohnehin schon von zwei Stuttgartern stark angegangene Merilä von einem dritten Stuttgarter über die Bande befördert wird, heißt es erneut Überzahl für Karlsruhe. Dieses Mal beweist auch der zweite Block, dass er schönes Powerplay beherrscht. Den Abpraller eines starken Distanzschusses von Würz verwandelt Fournier reaktionsschnell zum 5:2. Ein schön herausgespieltes Tor zum 5:3 lässt die Stuttgarter kurz vor Schluss noch einmal aufleben und den Adrenalinspiegel der Karlsruher noch einmal steigen. Mit Vertrauen ins gut funktionierende System, einem starken Teamgeist und einem unbedingten Siegeswillen gelingt es den Giants jedoch die Stuttgarter weiterhin gut in Schach zu halten. Kurz vor Schluss tänzelt Petersen völlig unbeeindruckt von der fast abgelaufenen Zeit den Feuerbacher Goalie aus und netzt zwei (!) Sekunden vor Schluss lässig per Rückhand zum 6:3 Endstand ein.

Die Giants stehen einen Spieltag vor Ende der Saison auf Tabellenplatz 1 und sind sicher für die Play Offs qualifiziert. Nächste Woche in Tübingen wird es dann richtig spannend. Schlagen sich die Giants dort besser gegen die Tübinger, als die Stuttgarter gegen die Calwer, könnten die Giants den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte feiern.

Ergebnis 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)

(jd)

Veröffentlicht am 2. März 2016 um 17:19

---Uni Karlsruhe siegreich bei den Riegeler Floorball Open 2016---

Mit Unterstützung einiger Giants Spieler und unseres Dauerfans holt das Team der Uni Karlsruhe am letzten Wochenende den Titel „Riegeleropenmeister“ erstmals nach Karlsruhe.

Nach vier Siegen und einem Unentschieden in der Vorrunde des vorletzten Turniers des BW-Cups traf man im Finale auf das ebenfalls um Vereinsspieler ergänzte Team der Uni Mannheim.
Beim letzten Turnier noch als Spielgemeinschaft angetreten, schenkte man sich im Finale nichts. Nach frühen Gegentoren gelang es der Karlsruher Mannschaft dank starkem Siegeswillen nach einer fantastischen Aufholjagd das Spiel am Ende doch noch mit 6:4 für sich zu entscheiden und sich damit die heiß ersehnte, größte Gummibärchen-Packung des Turniers zu sichern.

Ganz im Geiste des BW-Cups ließ man den Abend dann gemeinsam mit den Mannheimern in Karlsruhe ausklingen und tauschte sich zur Entwicklung der Sportart in der Region und Kooperationsmodellen von Unisport und Verein aus.

---Die Ergebnisse im Detail---

Uni Karlsruhe - Buzzards Denzlingen 8:2
Uni Karlsruhe - FBC Heidelberg 2:1
Uni Karlsruhe - SpVgg Feuerbach 2:1
Uni Karlsruhe - Breisgau Bandits 2:2

Uni Karlsruhe - Uni Mannheim 6:4

Veröffentlicht am 23. Februar 2016 um 11:46

7. GF Spieltag: Giants Karlsruhe gegen Calw Lions

Letztes Wochenende stand das dritte Spiel gegen die TSV Calw Lions an. Nach einem Sieg und einer Niederlage in den letzten beiden Spielen, war das Ziel klar ein weiterer Sieg.

Für die Giants unerwartet starteten die Calwer Lions sehr defensiv und ließen die Giants bis zur Mittellinie in Ruhe aufbauen. Trotz hervorragender Spielzüge und ansehnlicher Passstafetten auf beiden Seiten blieb das erste Drittel torlos.

Dies sollte sich im zweiten Drittel ändern. Nach fünf Minuten gingen die Calwer Lions in Führung. Ungeachtet des Rückstandes spielten die Giants ihr System konsequent weiter und erarbeiteten sich eine Torchance nach der anderen. In der neunten Minute der zweiten Halbzeit führte ein steiler Pass auf Fournier schließlich zum ersehnten Anschlusstreffer. Nun hieß es weitere Torchancen heraus zu arbeiten und in Führung zu gehen. Jedoch schlugen die Calwer Lions fünf Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels wieder zu und gingen abermals in Führung. Die Antwort der Giants kam in den darauffolgenden zwei Minuten, in denen die Giants vorerst ausglichen und anschließend das erste Mal in diesem Spiel in Führung gingen.

Im letzten Drittel sollte es dann noch einmal heiß werden, obwohl anfangs alles nach einem Sieg aussah. Vorerst erhöhten die Giants durch durch Kroner auf 4:2, ehe die Calwer Lions den Anschlusstreffer erzielten. 10 Minuten vor Schluss schoss Tervahartiala den Ball in den Winkel und baute den Vorsprung wieder auf 2 Tore aus. Nun gaben die Calwer Lions ihre defensive Verteidigung auf und attackierten die Giants bereits in der eigenen Hälfte mit hartem Pressing. Den Giants fiel es darauf hin immer schwerer den Ball kontrolliert aus der eigenen Hälfte zu spielen, was letztendlich dazu führte, dass die Calwer Lions 4 Minuten vor Spielschluss den Anschlusstreffer erzielten und 1 Minute und 30 Sekunden vor Ende des Spiels sogar den Ausgleich schafften. Das Spiel nahm nun in der letzen Minute noch einmal richtig Fahrt auf, da keines der beiden Teams in die Overtime gehen wollte. Ein Spieler der Calwer Lions wurde kurz vor Spielschluss noch mit einer 2 Minutenstrafe verwarnt, was den Giants die Chance gab in Überzahl das Siegtor zu erzielen. Allerdings geschah dies nicht mehr in der regulären Spielzeit. Mit dem Spielstand von 5:5 nach regulärer Spielzeit ging es in Überzahl in die Overtime. Schon nach 57 Sekunden erzielte Koskelo per Fernschuss ins untere Toreck den ersehnten Siegtreffer.

Endstand Karlsruhe – Calw 6:5 (n.V.) (0:0; 3:2; 2:3; 1:0)

Nach dem zweiten Sudden Death Sieg dieser Saison stehen Giants nun auf Platz 2 der Tabelle. Am Heimspieltag am 13.03.2016 besteht somit die Chance sich im direkten Vergleich mit dem Tabellenführer sicher für die Play-Offs zu qualifizieren und das Rennen um die Meisterschaft bis zuletzt mitzugestalten.

(lp)

Veröffentlicht am 18. Februar 2016 um 21:27

Nachtrag vom GF-Spieltag am Wochenende.

Nach zwei Niederlagen und einem knappen Sieg durch Verlängerung in den vergangenen drei Spielen, konnte nach dem Spiel gegen Tübingen am 14.02. endlich wieder ein Sieg für die Giants gefeiert werden. Beginnen sollte das Spiel allerdings wie schon häufiger in dieser Saison mit einem Rückstand. Das erste Drittel endete 1:0 für den Gegner aus Tübingen, der kurz vor Ende des Drittels eine kleine Unaufmerksamkeit der Defensivabteilung der Giants ausnutzen konnte. Trotz gefühlter Überlegenheit der Giants machten die Tübinger aus ihren wenigen Chancen ein Tor während die Offensive der Giants glücklos blieb.

Das sollte sich allerdings im zweiten Drittel ändern. Zuerst glich Tervahartiala mit einem Traumtor aus der Distanz aus. Anschließend konnte Kroner sogar zur Führung ausbauen. Die Giants schafften es nun endlich aus ihren teilweise sehr ansehnlich herausgespielten Chancen auch Profit zu schlagen.

Im letzten Drittel sollte es noch einmal heiß hergehen. Bereits mit dem ersten Angriff nach 49 Sekunden glichen die Tübinger auf 2:2 aus. Die Giants blieben davon jedoch unbeeindruckt und spielten konzentriert weiter. In der 5. Minute des letzten Drittels konnten die Giants abermals erhöhen auf 2:3. 56 Sekunden später stand es wieder 3:3.Es schien als ob Tübingen jedes Tor sofort kontern könne. Nachdem Merilä mit seiner unvergleichbaren Torschusstechnik und neuem Schläger einen Torschuss mit unfassbarer Härte einnetzte, blieb ein schnelles Gegentor durch die Tübinger aus. Die Führung blieb bis Spielende bestehen. Als Tübingen in den letzten Minuten des Spiels mit 6 Feldspielern ohne Torwart alles auf die Offensive setzte, gelang den Giants mit einem Konter noch das Tor zum Endspielstand. Torschütze war Fournier.

Insgesamt war es zwar ein sehr intensives aber dennoch sehr faires Spiel, mit nur einer 2 Minuten Strafe. Acht Tore und mitunter atemberaubende Passstafetten sorgten auch bei den mitgereisten Spielerfrauen für Begeisterung. In der Tabelle halten die Giants mit diesem Sieg den Anschluss an den Tabellenführer aus Stuttgart, die ihr Spiel dieses Spieltages gegen Calw ebenfalls gewannen. Es bleibt also spannend!

Tübingen Sharks vs. Karlsruhe Giants 3:5 (1:0 ; 0:2 ; 2:3)

Der nächste GF-Spieltag findet bereits am Sonntag in Tübingen statt. Dort treffen die Giants auf die Calw Lions.

(ll)

Veröffentlicht am 6. Februar 2016 um 14:22

Giants holen 3 Punkte beim Kleinfeld-Spieltag in Calw (31.01.16)

Das erste Spiel gegen Floorball Mannheim startete mit einem blitzschnellen Tor für die Giants. Die Uhr zeigte gerade mal eine Spielzeit von einer Sekunde, da lochte Merilä zum ersten Mal für Karlsruhe ein. Im weiteren Verlauf konnte Mannheim zunächst ausgleichen. Eine Minute später gingen die Giants durch Koskelo nach Vorlage von Thormählen erneut in Führung. Ein für Mannheim gegebener Penalty-Schuss konnte von unserem Torhüter Petersen gehalten werden. Im darauf folgenden Unterzahlspiel gelang Mannheim jedoch doch noch der Anschlusstreffer zum 2:2.

Die zweite Spielhälfte startete wieder günstig für die Giants. Nach 15 Sekunden konnte Strandberg nach Vorlage von Franz den Ball einnetzen. Nochmals 90 Sekunden später baute Fournier (Vorlage Siebert) die Führung auf 2:4 aus. Im weiteren Verlauf setzten das hohe Spieltempo und unser reaktionsschneller Torhüter den ersatzgeschwächten Mannheimern merklich zu, sodass nach dem Anschlusstreffer in der 8. Minute, die folgenden Tore von Merilä, Koskelo und Fournier (Vorlage Siebert) das Spiel entscheiden konnten.

Endstand Mannheim:Karlsruhe 3:7 (2:2;1:5;-:-)

Das zweite Spiel gegen die TSV Calw Lions sollte ein gänzlich anderes werden. Calw spielte von Anfang an mit hohem Tempo und guter Ballbehauptung. Karlsruhe konnte die ersten Minuten mit guter Defensivarbeit entgegenhalten. Im der 5. Minute gelang Calw durch einen Fernschuss die Führung zum 0:1. In der 9. Minute konnte diese zum 0:2 ausgebaut werden. In den folgenden Minuten verloren die Giants mehr und mehr ihre Ordnung. Calw gelang zu sehr vielen Torschüssen aus der ersten und zweiten Reihe, die sehr oft den Weg ins Tor fanden. Das erste Hälfte endete mit 1:7 für Calw.

In der zweiten Hälfte wollten die Giants kompakter und defensiver agieren um dem Angriffspiel der Gegner besser zu stören. Dies ließ sich nur schwer realisieren, da die Calwer weiterhin stark aufspielten und beinah jeden Fehler der Giants ausnutzen konnten. In Minute 9, 12 und 13 gelangen die Giants drei Treffer durch Franz (Strandberg), Koskelo (Wüst) und Fournier (Siebert), die jedoch jeweils mit einem Gegentor durch Calw ausgeglichen wurden. Das Spiel endete unbefriedigend für die Giants mit 4:18.

Endstand Karlsruhe:Calw 4:18 (1:7;3:11;-:-)

Der nächste KF-Spieltag der Giants findet am 09.04 in Karlsruhe statt. Dort treffen die Giants auf die Tübingen Sharks und VBC Olympia 72 Ludwigshafen.

(ms)

Veröffentlicht am 2. Februar 2016 um 18:38

Giants schlagen Stuttgart-Feuerbach mit 2:1 (n.V.).

Kann man Punkte in Zeit umrechnen? Ja, man kann. Zumindest am 5. Spieltag der Regionalliga Süd konnte man das bei den Giants machen. Demnach sind 1 Minute und 28 Sekunden genau ein Punkt. Wie es dazu kommt? Später mehr zur Floorballarithmetik des Spieltags.

Nach den beiden letzten enttäuschenden Ergebnissen wollten die Giants unbedingt ein Zeichen setzen. Ein Sieg sollte her. Da kam der Tabellenführer aus der Regionalliga Süd gerade recht. Die Giants haben von Beginn an stark und insbesondere konzentriert agiert. Stuttgart hat dabei aber immer nach Möglichkeiten gesucht das Aufbauspiel der Giants zu stören. Dennoch gelang es den Giants immer wieder den Ball in die gegnerische Hälfte zu spielen und über Passpiel zum Torabschluss zu kommen. Leider ohne Erfolg. Nach 20 Minuten stand es 0:0. Von der Organisation und Konzentration her, war es das vielleicht beste 1. Drittel der Giants in dieser Saison. Goalie Wüst hätte sich danach auch beim Arbeitsamt arbeitslos melden können.

Zum Glück tat er es nicht, denn im 2. Drittel wurde Stuttgart aktiver und spielte sich die eine oder andere Chance heraus. Was auch daran lag, dass die Giants die Konzentration nicht hoch halten konnten und daher etwas die Linie verloren. Neben technischen Unsicherheiten schlichen sich so auch vermehrt Fehler ein. So konnten die Giants die Überzahl in Durchgang 2 nicht gewinnbringend nutzen. Trotz alledem stand es nach 40 Minuten immer noch 0:0.

Wie erwartet wurde Stuttgart im Schlussdrittel deutlich aggressiver aber nicht unfair. Beide Mannschaften wollten den Sieg und beide Mannschaften hatten auch die Möglichkeiten dazu. Es waren aber dann die Giants die den ersten Punkt setzten. In der 10. Minute schaltete sich Merilä in den Angriff ein. Den Querpass von der rechten Seite von Tervahartiala konnte er noch mit einer Hand am Schläger erreichen und schob so den Ball unter dem Stuttgarter Schlussmann zum 1:0 ins Tor. Stuttgart zeigte aber, dass sie nicht zu Unrecht am oberen Ende der Tabelle stehen und tat sein Möglichstes um dem Spiel eine Wendung zu geben. Nach einer Standardsituation, schlug ein Fernschuss im Kasten der Giants ein. Das bedeutete Verlängerung.

Erstmalig in der Saison ging es in einer Partie in die Verlängerung. 10 Minuten Sudden Death. In diesem Moment hatten beide Teams einen Punkt. Bis zur 1:28 der Verlängerung. Da wurde Merilä von Kroner im Stuttgarter Drittel bedient, er zog ab und beendete das Spiel. Wäre das Tor 1:28 früher gefallen, die Giants hätten nicht unverdient drei Punkte mit nachhause genommen. So, sind es nur zwei – so viel zur Floorball-Arithmetik an diesem Tag.

Nach fünf Spieltagen stehen die Giants auf Platz 2 der Tabelle. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen zeigt die Trendkurve aber wieder nach oben. In der Regionalliga Süd ist noch lange nichts entschieden. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass hier jeder jeden schlagen kann. Wenn es den Giants gelingt die Leistung aus dem 1. Drittel auch über 3. Drittel zu zeigen, dann könnten sie auch am Schluss ganz oben mit dabei sein.

Der nächste Großfeld-Spieltag findet am 14.02. in Stuttgart statt. Dort treffen die Karlsruher auf die Mannschaft aus Tübingen.

Veröffentlicht am 27. Januar 2016 um 08:12

Floorball BW

Ein kleiner Rückblick zum Damentag in Tübingen.

http://www.floorball-bw.de/index.php?option=com_content&view=article&id=483:2016-01-25-10-56-28&catid=62:damenmixed&Itemid=107

Veröffentlicht am 19. Januar 2016 um 18:23

TSV Calw Lions vs. DJK Giants Karlsruhe-Ost

Giants Karlsruhe starten mit drei Punkten in das Jahr 2016! Kein spielerischer Leckerbissen aber egal - Mund abputzen, weitermachen. So oder ähnlich hätte die Überschrift zu diesem Spielbericht lauten können, wenn, ja wenn die Chancenverwertung der Giants am Samstag den 09.01 zwingender ausgefallen wäre. So muss leider festgehalten werden: Giants unterliegen Calw zum Jahresauftakt mit 2:4.

Insbesondere im zweiten Drittel kamen die Giants zu mehreren Chancen. Aber entweder wurde nicht genug Zielwasser getrunken oder der Schlussmann von Calw stand, lag oder hockte im Weg. Allerdings waren die Voraussetzungen für diese Partie nicht die günstigsten. Weihnachts- bzw. Jahreswechselpause grad vorüber, kein Training und zusätzlich hatte der eine oder andere auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Hinzu kommt, dass der Gegner konsequent sein Heil darin gesucht hat, die Giants bis zur Mittellinie aufbauen zulassen um auf Ballverluste zu lauern und zu kontern - mit Erfolg.

Ob wirklich ein Sieg drin gewesen wäre, muss aber dennoch hinterfragt werden, denn trotz Chancen konnten die Giants keine wirklich zwingenden Aktionen herausspielen. Zudem hätten auch weitere Gegentore fallen können, wenn Goalie Wüst einen schlechteren Tag gehabt hätte. Auch die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 und 2:3 konnten dem Spiel keine entscheidende Wendung geben.

Jetzt gilt es die richtigen Lehren aus den letzten beiden Spielen zu ziehen und beim nächsten Spieltag in Calw gegen Stuttgart zwingender vor dem Tor zu agieren und so drei Punkte einzufahren. Zu diesem Zeitpunkt zeigt sich die Regionalliga Süd äußerst ausgeglichen, es ist also noch alles drin. Dass die Mannschaft Potenzial besitzt, zeigte sie zumindest in der einzigen Unterzahlsituation des Spiels (2 Minuten wg. Bodenspiel); in dieser Unterzahl gab es nur eine einzige Torchance - für die Giants.

Veröffentlicht am 12. Januar 2016 um 16:25

Erfolge beim Mixed-Turnier in Enschede

Insgesamt 60 Teams trafen sich vom 8.-10. Januar in Enschede/NL. Dort wurde die 26. Ausgabe des International Student Stockey Tournament Twente (ISSTT26) unter dem Motto "Garfield" ausgetragen. Nach dem sehr erfolgreichen 13. Platz im letzten Jahr, waren die Karlsruher Spieler diesmal unter dem Namen "Eat Sleep Repeat" am Start.
Im Spielmodus "Mixed" stehen sich jeweils vier Spieler gegenüber, wobei jederzeit mindestens zwei Spielerinnen auf dem Feld vertreten sein müssen. Es wird auf kleine Tore ohne Torhüter gespielt.

Die erste Gruppenphase wurde mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus Hannover und Braunschweig und zwei Niederlagen gegen die Spieler aus Groningen und Göttingen beendet. Da anschließend drei Teams die gleiche Punktzahl erreicht hatten, wurden die Platzierungen nach dem Torverhältnis sortiert. Aufgrund der hohen Niederlage gegen Groningen (3:9), hatten die Karlsruher das niedrigste Ergebnis und landeten somit auf dem 4. Gruppenrang. Im folgenden Turnierverlauf wurde nun um die Plätze 37-48 gespielt. Die zweite Gruppenphase konnte nach einem Sieg und zwei Unentschieden als Gruppenerster abgeschlossen werden. Das vorletzte Spiel gegen die Gastgeber aus Twente konnte deutlich mit 7:3 gewonnen werden.
Im Spiel um Platz 37 trafen die Karlsruher auf ein Team aus Braunschweig. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es unentschieden, sodass ein Sieger mittels Penaltyschießen ermittelt wurde musste. Im Mixed-Modus wird der Penaltyschuss aus 7 m Entfernung mittels Schlagschuss auf das freie Tor ausgeführt. Beide Teams bewiesen Nervenstärke und trafen jeweils in den ersten drei Anläufen das Tor. Die Karlsruher trafen auch im vierten Durchgang, wohingegen die Braunschweiger verschossen. Somit gewannen die Karlsruher das Spiel und erreichten somit den 37. Platz beim ISSTT26.

Zusammenfassend war die diesjährige Turnierteilnahme mit 5 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen erneut zufriedenstellend. Es macht immer wieder sehr viel Spaß sich mit neuen und unbekannten Teams außerhalb des "Ligaalltags" zu messen. Ebenfalls existiert nun die bereits zweijährige Tradition das letzte Spiel sehr spannend zu gestalten und die Entscheidung erst mittels Penaltyschießen herbeizuführen.

Jetzt heißt es erstmal warten bis zum nächsten Jahr.
www.isstt.nl